Schulen & Corona

Tullner will Maskenpflicht im Unterricht kippen

Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner will am Dienstag die Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht beschließen lassen. Auf Fluren und Treppen von Schulen soll die Pflicht zum Tragen von Masken aber weiter gelten.

Von Alexander Walter
Medizinische Maske auf einer Schülerbank. Bildungsminister Marco Tullner will die Maskenpflicht im Unterricht am Dienstag kippen.
Medizinische Maske auf einer Schülerbank. Bildungsminister Marco Tullner will die Maskenpflicht im Unterricht am Dienstag kippen. Foto: dpa

Magdeburg - „Wir brauchen jetzt dringend spürbare Lockerungen im Schulbetrieb“, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Volksstimme. In den vergangenen Wochen seien die Inzidenzen im ganzen Land erheblich gesunken. Schüler würden regelmäßig getestet, alle Lehrer hätten ein Impfangebot erhalten. „Es ist nun an der Zeit die Maskenpflicht im Unterricht abzuschaffen.“

Zur Begründung führte Tullner auch die sommerliche Witterung an: „Bei steigenden Temperaturen und sehr wenigen Fällen ist diese zusätzliche Belastung nicht mehr zu erklären“, sagte er. Ziel sei es, in der kommenden Kabinettsitzung eine entsprechende Änderung der Eindämmungsverordnung auf den Weg zu erreichen.

Ab wann die Lockerung greifen würde, ist noch offen. Man hoffe, sobald wie möglich, war am Donnerstag aus dem Bildungsministerium zu hören. Die Pflicht zum Tragen von Masken auf dem Schulgelände, etwa in Treppenhäusern und Fluren, soll unabhängig vom Schritt vorerst weiter gelten.

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt lag gestern landesweit bei 12,2 Neuerkrankungen je 100.000 Einwohner. Noch im April hatte die Inzidenz etwa im Burgenlandkreis bei über 400 gelegen.