Notfälle

Warum in Sachsen-Anhalt jeder sechste Rettungswagen zu spät kommt

In Sachsen-Anhalt ist jeder sechste RTW erst nach 12 Minuten oder später am Einsatzort. Grund dafür sind zunehmend Bagatell-Fälle: Statt den Kassenarzt zu kontaktieren, wählen viele den Notruf 112.

Von Matthias Fricke 04.08.2022, 06:45
Rettungssanitäter Carlo Wernecke (31) und Notfallsanitäterin (35) Sabrina Eggert versorgen eine krampfende Patientin in einem Magdeburger Schuhgeschäft. In diesem Notfall spielte eine epileptische Vorerkrankung eine Rolle.
Rettungssanitäter Carlo Wernecke (31) und Notfallsanitäterin (35) Sabrina Eggert versorgen eine krampfende Patientin in einem Magdeburger Schuhgeschäft. In diesem Notfall spielte eine epileptische Vorerkrankung eine Rolle. Foto: Matthias Fricke

Magdeburg - Die Hilfsorganisationen, die im Land den Rettungsdienst stellen, geraten immer stärker unter Druck. Rettungswachen müssen neu gebaut und zusätzlich Notfallsanitäter ausgebildet werden. Im August werden wieder 90 bis 100 die Schule abschließen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Aktionsabo

Volksstimme+ 1 Jahr für nur einmalig 59 € statt 119,52€.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt kostenlos >>REGISTRIEREN<< und 7 Tage gratis lesen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.