Linke-Spitzenkandidatin belegt im Wahlkreis vierten Platz

Von dpa 07.06.2021, 05:29
Eva von Angern, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke, wirft ihren Stimmzettel in die Wahlurne.
Eva von Angern, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke, wirft ihren Stimmzettel in die Wahlurne. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Magdeburg - Die Linke-Spitzenkandidatin Eva von Angern (44) hat bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt ein Direktmandat verpasst. Im Wahlkreis Schönebeck gewann am Sonntag der CDU-Politiker Gunnar Schellenberger mit 34,5 Prozent das Direktmandat, wie am Abend die Landeswahlleitung in Magdeburg mitteilte. Von Angern landete mit 12,9 Prozent auf dem vierten Platz. Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) belegte in dem Wahlkreis mit 13,0 Prozent den dritten Platz. Auch bei der Landtagswahl vor fünf Jahren hatte CDU-Politiker Schellenberger das Direktmandat im Wahlkreis Schönebeck gewonnen.