Hochschulen

Martin-Luther-Universität in Halle begrüßt 3700 „Erstis“

Von dpa 04.10.2021, 13:27 • Aktualisiert: 05.10.2021, 22:25
Studentinnen und Studenten nehmen an einem Seminar in einem Hörsaal des Universitätsklinikums der Martin-Luther-Universität teil.
Studentinnen und Studenten nehmen an einem Seminar in einem Hörsaal des Universitätsklinikums der Martin-Luther-Universität teil. Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/ZB

Halle - Die Martin-Luther-Universität in Halle hat am Montag mit einer großen Immatrikulationsfeier ihre 3700 neuen Studierenden begrüßt. Die Einschreibezahlen seien somit trotz Pandemie weitestgehend stabil, sagte eine Sprecherin der Universität. „Die Bewerberzahlen sind in Halle insgesamt gut“, fügte Rektor Christian Tietje hinzu.

Die größte Gruppe der Studienanfänger („Erstis“) stellen laut Universität die Lehramtsstudierenden: Rund 730 Erstsemester aus diesem Bereich waren zum Stichtag am 1. Oktober immatrikuliert. Das am stärksten nachgefragte Bachelor-Studium war das der Psychologie - hier bewarben sich für das Wintersemester etwa 1360 Abiturienten auf 44 Studienplätze. Bei den Masterstudiengängen waren diejenigen der Psychologie sowie von Polymer Material Science und Human Resources Management besonders gefragt.

Das kommende Semester soll für die rund 21 100 Studierenden der Universität wieder größtenteils in Präsenz stattfinden. „Eine Universität ist in Forschung und Lehre nur lebendig, wenn ihre Mitglieder vor Ort sind und den Austausch pflegen“, betonte Tietje. Die Hochschule plant, das anstehende Wintersemester unter Einhaltung der 3G-Regelung (Geimpft/Getestet/Genesen) zu organisieren.