Magdeburg/Berlin (dpa) l Die Sachsen-Anhalter haben im vergangenen Jahr Unwetterschäden in Höhe von rund 138 Millionen Euro an ihre Versicherungen gemeldet. Das geht aus der regionalisierten Naturgefahrenbilanz der Versicherungswirtschaft hervor, die am Montag in Berlin veröffentlich wurde. Ein Großteil der Schäden in Sachsen-Anhalt wurde demnach durch Sturm und Hagel verursacht. Lediglich 8 Millionen Euro zahlten die Versicherungen für andere Unwetterschäden wie Starkregen oder Hochwasser, hieß es.

Bundesweit mussten die Versicherungen für Unwetterschäden in Höhe von 2,6 Milliarden Euro aufkommen. Das waren nach Verbandsangaben rund 600 Millionen Euro mehr als 2017. Die Auswertung nach Bundesländern veröffentlichte der Verband nach eigenen Angaben zum ersten Mal.

Infografik: Weniger Schäden durch Naturkatastrophen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista