Magdeburg l Sachsen-Anhalts Inzidenz-Wert liegt aktuell (Stand Montag) bei 82,15. Zum Vergleich: Der Bundeswert liegt bei 141,8. Insgesamt haben sich in den vergangenen sieben Tagen in Sachsen-Anhalt 1796 mit Covid-19 infiziert. Doch in einigen Landkreisen liegt der Inzidenz-Wert deutlich über dem Durchschnittswert in Sachsen-Anhalt.

Jerichower Land

Der höchste Inzidenz-Wert in ganz Sachsen-Anhalt liegt nicht etwa in den Großstädten Halle oder Magdeburg - nein, das Jerichower Land liegt mit einem Wert von 162,97 an der Spitze. 246 Menschen sind im Jerichower Land derzeit infiziert und neun Menschen sind gestorben. Insgesamt verzeichnet der Landkreis 605 Infektionen mit dem Coronavirus.

Burgenlandkreis

Ebenfalls stark betroffen ist der Burgenlandkreis. Dieser hat einen Inzidenz-Wert von 131,40. Derzeit sind im Burgenlandkreis 636 Menschen infiziert - 1116 Infektionen verzeichnet der Landkreis insgesamt. Damit ist der Kreis am zweitstärksten betroffen.

Saalekreis

Mit einem Inzidenz-Wert von 110,44 liegt der Saalekreis im südlichen Sachsen-Anhalt ebenfalls über dem Landesschnitt. Hier sind insgesamt 883 Infektionen registriert worden - aktuell sind 524 Menschen infiziert.

Wittenberg

Kurz unter einem Inzidenz-Wert von 100 liegt der Kreis Wittenberg. Der Wert liegt hier bei 96,04. 637 Menschen haben sich hier insgesamt infiziert. Die aktuelle Zahl der Infizierten liegt bei 169.

Börde

Knapp über dem Landesdurchschnitt liegt der Landkreis Börde. Hier sind aktuell 217 Menschen positiv getestet - damit liegt der Inzidenz-Wert bei 84,83. Insgesamt wurden 762 Covid-19-Erkrankungen im Landkreis Börde registriert.

Volksstimme Redakteurin Anja Guse hat zusammengefasst, wie der Inzidenz-Wert berechnet wird:

"Zuerst werden die Neu-Infektionen der vergangenen sieben Tage summiert. Diese Summe wird durch die Einwohnerzahl geteilt und mit 100.000 multipliziert. Die Rechnung lautet:

Gesamtzahl der Neu-Infektionen innerhalb einer Woche : Zahl der Einwohner x 100.000 = Inzidenz-Wert"