Magdeburg l Plötzlich waren sie da Ende 2016: Europabegeisterte Menschen jeden Alters, die um Europa bangten und deshalb Woche für Woche auf die Straßen europäischer Städte gingen. Die Bewegung „Pulse of Europe“ pflanzte sich auch nach Sachsen-Anhalt fort, in Magdeburg und Halle wurde demonstriert. Deshalb sind auch Sachsen-Anhalter dabei, wenn der Initiative am Montag in Berlin der Europäische Bürgerpreis verliehen wird.

Einer der Magdeburger Organisatoren ist Daniel Adler, Leiter der Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt. „Das Thema Europa war gerade vor den Wahlen in Frankreich und Deutschland wichtig. Gemeinsam mit Grünen-Stadtrat Sören Herbst und dem Landesvorsitzenden der Europa-Union, Thomas Rieke, habe ich am 12. März die erste Versammlung organisiert“, berichtet Adler.

Getroffen haben sich die Europa-Enthusiasten am Alten Markt und am Ullrichsplatz. Zwischen 40 und 80 Leute seien jeden Sonntag gekommen. Bis Ende April nach der Frankreich-Wahl hielten die Organisatoren durch, dann war erst einmal Pause. „Ich freue mich und glaube, dass das die Bewegung den Preis zurecht erhält. Weil es gelungen ist, ziemlich rasch und über ganz Deutschland die Menschen zu organisieren“, findet Daniel Adler.

Wenn am Montag in Berlin Arne Lietz, SPD-Europaabgeordneter aus Sachsen-Anhalt, die Laudatio auf den Preisträger „Pulse of Europe“ hält, wird auch Europa-Unionist Thomas Rieke dabei sein. Gemeinsam mit Peter Osten aus Wernigerode, der sich ebenfalls eifrig für „Pulse of Europe“ engagiert hat. „Ich bin sehr stolz auf das Mitwirken, nicht als Person, sondern für unsere Bewegung“, erklärt Rieke. Besonders gefreut habe ihn, dass zu den Kundgebungen Leute jeden Alters gekommen seien, darunter besonders viele junge Menschen.

Die vorübergehende Pause bei „Puls of Europe“ in Magdeburg soll nicht lange anhalten, betont Rieke. Das Veranstaltungsformat wird sich aber ändern. Die wöchentlichen Sonntags-Kundgebungen sollen einzelne, thematische Veranstaltungen ablösen. Reichlich Stoff zur kontroversen Diskussion gebe es mit dem Jucker-Plan für die Zukunft der Europäischen Union. Rieke: „Die Auszeichnung mit dem Bürgerpreis ist für uns Anreiz und Impuls zugleich, weiterzumachen“.