Durchsuchung

Razzia gegen Drogendealer in Magdeburg

Bei einer Razzia in Magdeburg und Calbe wurden neun Personen festgenommen. 280 Beamte haben insgesamt 15 Gebäude durchsucht.

Von Matthias Fricke 10.04.2018, 19:28

Magdeburg l Großeinsatz gegen den organisierten Drogenhandel am Dienstag in Magdeburg: Punkt 6 Uhr stürmten mehrere Spezialeinheiten aus Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Sachsen zeitgleich in mehrere Wohnungen und zwei Gewerberäume. Kriminalisten folgten den Festnahme-Teams und durchsuchten alles. Sie wurden fündig: Unter anderem stellten sie insgesamt zweieinhalb Kilogramm Haschisch und 130 Gramm Kokain sicher.

Außerdem wurden von den Beamten sieben Männer vorläufig festgenommen. Insgesamt richtet sich in dem Ermittlungsverfahren der Verdacht gegen elf Albaner und einen Deutschen im Alter zwischen 26 und 55 Jahren. Die Wohnungen sollen nach Angaben der Ermittler unter anderen als Depots zum Weiterverkauf der Drogen genutzt worden sein. Rund 180 Beamte waren in Magdeburg, Barleben und Eisleben im Einsatz, erklärte am Abend Andreas von Koß,  Sprecher im Landeskriminalamtes.

Seit vier Jahren nimmt der illegale Handel mit Drogen zu. Die Zahl der Fälle in Sachsen-Anhalt stieg von 1063 im Jahr 2014 auf 1112 im vergangenen Jahr. Unter anderem wurden 206 Kilogramm Cannabis, 25 Kilogramm Amphetamine und mehr als fünf Kilogramm Crystal im Jahr 2017 bei insgesamt 8382 Rauschgiftdelikten sichergestellt. Ein Höchststand in den letzten zehn Jahren.

Weitere 100 Polizisten durchsuchten unabhängig davon in Calbe (Salzlandkreis) vier Objekte, darunter ein Wohnhaus und ein altes LPG-Gelände. Die Beamten fanden zwei Kilogramm Amphetamin, 100 Gramm Cannabis, zwei scharfe Pistolen, einen Schlagring und zwei gestohlene Motorräder. Ein Ehepaar, (ein 53-jähriger Mann und eine 55-jährige Frau) wurden festgenommen.

Mehr Bilder von der Razzia finden Sie hier.