Badeseen

Badeseen in Sachsen-Anhalt in hervorragendem Zustand - bis auf zwei Ausnahmen

Badegewässer in Sachsen-Anhalt sind in einwandfreiem Zustand. Das belegt ein Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA. Ein Überblick zeigt, wo man bedenklos plantschen und schwimmen kann, und wo man es besser bleiben lässt.

Von Nico Esche 02.06.2021, 01:00 • Aktualisiert: 02.06.2021, 17:31
Die Wasserqualität von Seen in Sachsen-Anhalt ist herausragend - bis auf zwei Ausnahmen.
Die Wasserqualität von Seen in Sachsen-Anhalt ist herausragend - bis auf zwei Ausnahmen. Foto: Jens Wolf/dpa

Magdeburg - Die Tage werden länger, die Temperaturen schnellen nach oben. Nach einem eher ungemütlichen “Frühling”, der den Namen so kaum verdienen kann, freut man sich dieser Tage über T-Shirt-Wetter. Da kommt es gerade recht, dass man sich bedenkenlos in Badeseen abkühlen kann. Das zeigt ein Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA.

Die EEA analysierte europaweit Badegewässer auf ihre Wasserqualität. Insgesamt über 22.000. In Sachsen-Anhalt allein 74, wie auf dieser interaktiven Karte zu sehen. Der Fokus lag den Forschern der EEA nach auf der Belastung der Gewässer durch Fäkalbakterien, die beim Menschen zu Krankheiten führen können.

In Sachsen-Anhalt bewegt sich das Niveau der Badeseen fast ausschließlich auf dem höchsten Niveau “Excellent” (hervorragend). Laut EEA sei dort die Dichte an Fäkalbakterien am niedrigsten. Bei vielen hält dieser Zustand sogar seit einigen Jahren an.

Negative Ausnahmen

Jedoch gibt es auch Ausnahmen, wie der Bericht zeigt. Der Stausee Kelbra im Harz, bewegt sich auf dem Niveau “Sufficient” (ausreichend). Dessen Wasserqualität sank in den vergangenen zehn Jahren stetig ab - teils bis in zum gemessen schlechtesten Niveau “Poor” (mangelhaft) im Jahr 2018.

“Bedenkliche Bakterien” und eine mangelhafte Qualität (“Poor”), wie die EEA es angibt, fanden sich außerdem im Strandbad Obhausen im Saalekreis. Der See bietet die schlechteste Qualität und ist somit einzigartig in Sachsen-Anhalt - kein anderes Badegewässer im Land beherbergt eine so hohe Fäkal-Bakteriendichte. Das Baden hier könnte somit zu gesundheitlichen Problemen führen.

Auch am Strandbad Obhausen sank die Wasserqualität in den vergangenen Jahren beachtlich: Die Belastung durch Bakterien bewegte sich zwischen 2010 und 2018 noch auf einem exzellenten Niveau.

Alle von der EEA analysierten Badegewässer in Magdeburg sowie den Landkreisen Altmark, Börde, Salzland, Jerichower Land und Harz wurden als "Excellent" bewertet oder sind noch nicht klassifiziert. Mit Ausnahme des Schachtsees in Wolmirsleben, der eine gute Bewertung erhielt ("Good").