Abwicklung der Altlasten

"Bad Bank" der HRE startet mit wenig Personal

München (dpa). Die neu gegründete "Bad Bank" der Hypo Real Estate nimmt mit einer Mini-Mannschaft ihre Arbeit auf. In der Startphase habe die sogenannte FMS Wertmanagement nur sehr wenige Mitarbeiter, hieß es gestern in Branchenkreisen. Die Mitarbeiter haben die Aufgabe, die Altlasten der Hypo Real Estate innerhalb von zehn Jahren mit möglichst wenig Verlusten abzuwickeln. Am Wochenende hatte die HRE Risikopapiere im Wert von 173 Milliarden Euro an die Bad Bank ausgelagert, um unbelastet von diesen Geschäften die Sanierung voranzutreiben.

Die Übertragung galt als vermutlich größte Finanztransaktion in der deutschen Geschichte. Auch die HRE selbst sprach von der "bislang größten Transaktion dieser Art in Deutschland". Um finanzielle Lücken während der mehrtägigen Aktion zu vermeiden, hatte der Bankenrettungsfonds Soffin seine Garantien für die verstaatlichte HRE vorübergehend um 40 Milliarden auf 142 Milliarden Euro aufgestockt.