K+S profitiert von Schnee und Eis

Kassel/Zielitz (dpa/ts) l Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S freut sich über den späten Wintereinbruch. "Das ist ein Wetter, das wir gerne haben", sagte K+S-Vorstandschef Norbert Steiner gestern in Frankfurt. Im Salzgeschäft sei allein wegen des kalten Winters ein spürbares Absatzplus zu erwarten. "Alles in allem gehen wir von einer leichten Erhöhung des Umsatzes und des operativen Ergebnisses aus", erklärte Steiner.

In Zielitz nördlich von Magdeburg steht eines der größten Kaliwerke der Welt. K+S fördert hier den Rohstoff, der als Dünger in der Landwirtschaft das Wachstum der Pflanzen antreibt. Das Werk Zielitz ist mit seinen rund 1700 Beschäftigten einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region. Bei Kali und Magnesium erzielte K+S im vergangenen Jahr das zweitbeste Jahresergebnis überhaupt.

Der Umsatz der K+S-Gruppe ging im vergangenen Jahr nach dem Verkauf unter anderem der Stickstoffdüngemittelsparte auf 3,94 Milliarden Euro zurück (2011: 5,15 Milliarden Euro). Der Konzerngewinn stieg vor allem wegen des Sparten-Verkaufs um 103 Millionen auf 667,6 Millionen Euro.