Landwirtschaftsbericht

Sachsen-Anhalts Bauern unter Druck

Anhaltende Trockenheit, hohe Energiepreise und die Folgen der Corona-Pandemie setzen Sachsen-Anhalts Landwirte unter Druck. Der Bauernverband fordert klare Rahmenbedingungen für die Branche.

Von Christoph Carsten Aktualisiert: 18.01.2022, 18:32
Immer weniger Landwirtschaftsbetriebe in Sachsen-Anhalt halten selbst Tiere.
Immer weniger Landwirtschaftsbetriebe in Sachsen-Anhalt halten selbst Tiere. Foto: dpa

Magdeburg - Die Bedingungen für Sachsen-Anhalts Bauern bleiben aus Sicht des Landwirtschaftsministeriums auch 2022 schwierig. „Wir sehen heftige Turbulenzen auf den Absatzmärkten und bei Betriebsmitteln. Anhaltende Trockenheit, der enorme Anstieg der Energiepreise und die Störung von Lieferketten setzen heimische Betriebe wirtschaftlich stark unter Druck“, sagte Landwirtschaftsminister Sven Schulze (CDU) gestern bei der Vorstellung des Landwirtschaftsberichts 2020. Verschärft werde die Situation durch die Folgen der Corona-Pandemie und die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.