Sachsen-Anhalt hebt Impfpriorisierung ab Montag auf

Von dpa
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze.
Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Ole Spata/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Die ursprünglich festgelegte Reihenfolge bei den Impfungen gegen das Coronavirus wird in Sachsen-Anhalt am Montag aufgehoben. Dann könnten sich alle Bürger des Landes um einen Impftermin bemühen, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Magdeburg mit. Die Regelung betrifft den Angaben nach das Impfen sowohl bei Ärzten als auch in den Impfzentren. Zugleich können dann neben Betriebsärzten auch niedergelassene Privatärzte impfen. Termine, die nach den Priorisierungsregelungen bereits vereinbart wurden, blieben gültig, hieß es.

Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) mahnte jedoch zur Geduld. Die Nachfrage nach Terminen übersteige noch immer die nach Sachsen-Anhalt gelieferten Impfstoffdosen. Das Land sei abhängig von den Lieferungen, die der Bund zur Verfügung stelle. Die Buchung von Impfterminen erfolge für die Impfzentren weiter über Internet-Portal impfterminservice.de oder die Hotline 116 117. Praxistermine müssten mit den Praxen selbst vereinbart werden.