Handball

SC Magdeburg im EHF-Pokal gegen Csurgoi KK aus Ungarn

Magdeburg (dpa) | Die Handballer den SC Magdeburg müssen in der dritten Runde des EHF-Pokals gegen Csurgoi KK aus Ungarn antreten. Wir müssen uns konsequent vorbereiten. Csurgoi ist letzte Saison schon stark aufgetreten im EHF-Cup, kommentierte SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt das Ergebnis der Auslosung am Dienstag. Zielstellung für die Magdeburger sei das Erreichen der Gruppenphase. Der SCM hat zunächst Heimrecht und will das Spiel am 21. November um 17.00 Uhr in der heimischen Arena austragen.
Die Mannschaft von Csurgoi KK sagt mir momentan noch gar nichts. Wir werden die Zeit nutzen, uns Informationen zu besorgen, um gut vorbereitet zu sein, erklärte SCM-Trainer Geir Sveinsson. Rechtsaußen Robert Weber hat nach eigenen Angaben als erstes geguckt, wo der Ort liegt. Klar, wir müssen uns gegen eine noch unbekannte Mannschaft gut vorbereiten. Heißt dann gleich im Heimspiel: Hausaufgaben machen und einen Vorsprung rauswerfen.
In Ungarn ist Csurgoi KK momentan in der Liga Tabellenzweiter. In der 2. Runde schlugen die Ungarn das polnische Team von Pogon Stettin auswärts mit 30:27 und zu Hause mit 29:19.
Mitteilung des SC Magdeburg