Drei Annen Hohne (muß/mg/dpa) l Ein Wintereinbruch hat in der Nacht zum Montag den Verkehr in Sachsen-Anhalt behimndert. Aufgrund der starken Schneefälle hat die Harzer Schmalspurbahn den Betrieb zwischen Drei-Annen-Hohne und dem Brocken vorerst eingestellt. Meterhohe Schneeverwehungen und umgestürzte Bäume blockieren die Gleise in Richtung Harzgipfel. Räumdienste sind rund um die Uhr dabei, wenigstens die Bahnübergänge für den Autoverkehr freizuhalten.

Im Laufe des Montags sollen Einsatzkräfte damit beginnen, die Gleise zu beräumen. Dies ist jedoch davon abhängig, ob sich der Schneesturm beruhigt. Ein Unwetterwarnung vor Orkanböen auf dem Brocken hat der Deutsche Wetterdienst inzwischen zurückgezogen.

Ab dem Vormittag kann es im Oberharz und Teilen der Altmark wieder schneien, warnt der Deutsche Wetterdienst. Es müsse mit Glätte auf den Straßen gerechnet werden. Später löse Regen den Neuschnee ab.

Unfälle auf der Autobahn 2

In Sachsen-Anhalt hat es nach Angaben der Polizeidirektionen am Sonntag insgesamt fast 300 Unfälle mit mindestens 42 Verletzten gegeben Im Landkreis Börde ging es auf der A2 zwischen Magdeburg und Marienborn nur schleppend voran. Die Winterdienste kamen mit dem Räumen kaum nach. Innerhalb weniger Stunden wuchs die Schneedecke auf fast zehn Zentimeter. Lkw blieben auf den Autobahnen liegen und behinderten den Verkehr dadurch zusätzlich.

Nahe der Anschlußstelle Irxleben knallten drei Autos ineinander. Nach Angaben eines Unfallbeteiligten hatte sich ein Pkw mit Anhänger quer gestellt und die Fahrbahn blockiert. Zwei weitere Pkw konnten nicht mehr ausweichen und fuhren auf. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Auf der Bundesstraße 1 bei Dahlenwarsleben verlor der Fahrer eines Pkw die Kontrolle über sein Auto und landete im Straßengraben. Auch er blieb unverletzt.