Wernigerode (jl/muß) l Auf dem Brocken im Harz schneit es so stark, dass der Winterdienst vorerst aufgegeben hat. Bis zu drei Meter hohe Verwehungen machen Straßen und Gehwege unpassierbar, der Schnee reicht bis zum Dach der Brockengaststätte und touristische Angebote wie das Brockenmuseum, der Turm und die Bahnhofsgaststätte wurden geschlossen. 

Den Räumdienste gelang es zwar mit Baggern und Radladern den Hauptweg zur Gaststätte am Brocken freizuhalten, jedoch ist die Zufahrt zur Wetterwarte nicht mehr passierbar. Die Harzer Schmalspurbahnen fuhren bereits seit Sonntagmorgen den Gipfel nicht mehr an. Am Nachmittag gaben auch die Mitarbeiter des Brockwirts auf. Eine Schneefräse versucht nun die Brockenstraße noch bis 20 Uhr notdürftig freizuhalten.

Bis Montagvormittag gilt eine amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor Orkanböen im Harzer Raum. 130 Kilometer pro Stunde sind möglich. Deshalb sollten Wanderer Norddeutschlands höchsten Berg meiden. Neben dem Sturm erschwert dichter Nebel die Orientierung im tiefen Schnee. Die Temperatur liegt bei minus 8 Grad Celsius. Nach Angaben eines Mitarbeiters der Wetterwarte betrug die offizielle Schneehöhe gegen 14 Uhr etwa 87 Zentimeter. Neuschneemengen von bis zu 10 Zentimeter werden in den kommenden Stunden hinzukommen.