Schülerrat: Viele Abschlussfeiern werden später nachgeholt

Von dpa
Absolventen und Absolventinnen eines Gymnasiums tanzen auf ihrem Abiball.
Absolventen und Absolventinnen eines Gymnasiums tanzen auf ihrem Abiball. Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Laut Corona-Verordnung sind Abschlussfeiern in Sachsen-Anhalt zwar wieder erlaubt, viele finden trotzdem erst im Spätsommer statt. Von vielen Schulen sei die Rückmeldung gekommen, dass die Entscheidung bezüglich der Veranstaltungen zu kurzfristig gekommen sei, sagte der Vorsitzende vom Landesschülerrat, Felix Schopf. Dort würden zunächst feierliche Zeugnisübergaben im kleineren Rahmen stattfinden. Viele der Feiern könnten später nachgeholt werden - etwa im September vor Beginn des neuen Schuljahres. Einige wenige Schülerinnen und Schüler im Land können im Rahmen von Modellprojekten im Juli schon feiern.

Mit der Änderung der Corona-Verordnung Anfang Juni wurden Feiern wieder erlaubt, seit der letzten Änderung Mitte des Monats sogar in einem größeren Rahmen. Aktuell dürfen laut Gesundheitsministerium Abschlussfeiern, die professionell organisiert sind, in geschlossenen Räumen mit 500 Personen stattfinden. Im Freien dürfen 1000 Gäste teilnehmen. Vorausgesetzt werde dabei, dass die Gäste einen negativen Corona-Test vorweisen können und Anwesenheitslisten geführt werden, erklärte ein Sprecher des Ministeriums.