Magdeburg l Die Zahl der Seiteneinsteiger in Sachsen-Anhalts Schulen ist im neuen Schuljahr weiter gestiegen. Weil klassische Lehrer fehlen, ist das Land zunehmend auf den Wechsel von Akademikern ohne Lehramtsabschluss in den Schuldienst angewiesen. Von 127 im Jahr 2016 nahm die Zahl nach Angaben des Bildungsministeriums auf 495 im Januar 2020 zu. Bei rund 14.500 Lehrern entspricht das mehr als 3 Prozent des Lehrpersonals an Schulen.

Damit die pädagogisch nicht ausgebildeten Einsteiger, darunter Chemiker, Künstler, Dolmetscher oder Ökonomen, nicht in allzu kaltes Wasser springen müssen, schreibt das Land seit August 2018 einen vierwöchigen Pflichtkurs vor dem ersten eigenen Unterricht vor. Doch reicht der 100-stündige Kurs an Sachsen-Anhalts oberster Lehrerbildungsstätte - dem LISA in Halle - und wie sind die Perspektiven? Die Volksstimme hat einen Kurs besucht. Dabei ist sie neben Zustimmung zum Kurs auch auf unerwartet scharfe Kritik am Umgang des Landes mit seinen Seiteneinsteigern gestoßen.

Den vollständigen Artikel mit allen Informationen zu diesem Thema lesen Sie in unserem aktuellen E-Paper.