Magdeburg (dpa) l Autofahrer müssen sich in den kommenden Wochen auf Staus und Behinderungen auf Sachsen-Anhalts Straßen einrichten. Nach dem Ferienbeginn wird an diesem Wochenende vor allem auf den Autobahnen 2 (Magdeburg – Berlin), 9 (Leipzig – Berlin) und 14 (Halle - Magdeburg) viel Verkehr herrschen, wie der ADAC mitteilte. Schwerpunkte der Einschränkungen dürften vor allem die Baustellen rings um die Ballungsräume Magdeburg und Halle sein. Auch in den kommenden Wochen werde sich daran nichts ändern, da immer mehr Bundesländer in die Ferien starten.

"Spätestens ab 16. Juli, wenn das bevölkerungsreiche Nordrhein-Westfalen Ferienbeginn hat, wird es richtig voll auf den Straßen", erklärte ADAC-Sprecherin Alexandra Kruse. "In der letzten Ferienwoche der Sachsen-Anhalter haben dann tatsächlich alle Bundesländer frei und werden die Autobahnen mehr als auslasten."

Top-Stau-Tage sind ihren Angaben zufolge die Wochenenden vom 6. bis zum 29. Juli, immer freitags bis sonntags. Die Zeiten seien vorbei, als der Sonntag noch ein ruhiger Reisetag war. Wer sich frei entscheiden könne, solle dienstags oder mittwochs auf Reisen gehen. "Ansonsten empfiehlt es sich, außerhalb der verkehrsreichsten Tageszeiten zu fahren, also freitags erst in den Abendstunden, samstags ganz früh oder ab dem Nachmittag und sonntags früh morgens oder spät abends."

Kruse rät übrigens davon ab, bei einem Stau auf der Autobahn auf Nebenstrecken auszuweichen. Diese seien in der Regel ebenfalls verstopft. Dort weiterzufahren lohne sich nur, wenn eine Autobahn wegen eines Unfalls voll gesperrt werde oder es eine ausdrückliche Empfehlung über den Verkehrsfunk der Radiosender gebe.