Das Reformationsjubiläum hat der Tourismusbranche im Land 2017 erfreuliche 30 Prozent mehr Touristen beschert. Solche Zahl zu halten, ist alles andere als einfach, vor allem weil man mit 25 Jahren Straße der Romanik keineswegs ähnlich wie mit dem Großereignis 500 Jahre Reformation punkten wird. Und doch ist es ein kleines Jubiläum, mit dem Sachsen-Anhalt sich als Kultur-Reiseziel weiter etablieren kann. 2019 folgt. Das Bauhaus wird dann 100, es ist viel geplant. Das Land will wieder groß für sich werben.

Aber das Klotzen mit Plakaten und Dachmarken ist nicht alles. Unser Stolz auf das, was Sachsen-Anhalt kulturell zu bieten hat mit seinen Domen und Klöstern, Schlössern und Parks, Museen, Theatern und Festivals, ist oft nicht zu spüren. Wer lebt das selbst? Und ist man bereit, es mit Freude seinen Gästen zu zeigen?

Das Land kann Werbekampagnen starten. Genauso wichtig ist die persönliche Werbung, die von Herzen kommt.