Wernigerode/Magdeburg (dpa) l Das wird mehr als ungemütlich: Spätestens in der Nacht zum kommenden Montag muss auf dem Brocken durchgängig mit Orkan gerechnet werden. "Das ist schon eine bemerkenswerte Lage, die wir so nicht oft haben", sagte Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Auch im Flachland sollen von Sonntag an kräftige Sturmböen unterwegs sein.

Während es am Wochenende voraussichtlich zunächst noch mild sei, würden die Temperaturen danach fallen. In den oberen Berglagen werde es dann frostig und es sei mit Niederschläge zu rechnen. "Wenn die etwas kräftiger ausfallen, könnte es zusammen mit dem stürmischen Wind starke Schneeverwehungen geben", bemerkte Oehmichen.

Auf dem mit 1141 Metern höchsten Berg des Harzes werden der Prognos zufolge Windgeschwindigkeiten von mehr als 120 Kilometern in der Stunde erreicht. In Böen könnten es sogar 160 Kilometer in der Stunde werden. Auch im Flachland muss mit Böen von bis zu 100 Stundenkilometern gerechnet werden.