Sperrung rund um Pauluskirche

Tag der Einheit in Halle: Gitter fürs Paulusviertel

Anwohner müssen sich am ersten Oktoberwochenende auf Einschränkungen einstellen. Rund um die Pauluskirche sperrt die Polizei ab.

Von Denny Kleindienst 13.09.2021, 12:30 • Aktualisiert: 30.09.2021, 09:09
Einige  Anwohner nutzen die Versammlung in der Pauluskirche für Nachfragen.
Einige Anwohner nutzen die Versammlung in der Pauluskirche für Nachfragen. (Foto: Denny Kleindienst)

Halle (Saale)/MZ - Das typische Lümmeln auf dem Hügel an der Paulusviertel wird es am ersten Oktoberwochenende nicht geben. Grund dafür sind die Sicherheitsvorkehrungen zum Tag der Deutschen Einheit und der zentralen Feierlichkeiten in Halle. In der Pauluskirche findet am Sonntag, 3. Oktober, ein ökumenischer Gottesdienst für geladene Gäste statt.

Von Samstag, 2. Oktober, 12 Uhr, bis Sonntag, 16 Uhr, werden im Paulusviertel Park- und Halteverbotszonen eingerichtet. Der gesamte Rathenauplatz muss in diesem Zeitraum frei von parkenden Autos sein, ebenso die ersten rund 20 Meter aller Straßen, die vom Rathenauplatz abgehen. In der Willy-Lohmann-Straße erstreckt sich die Park- und Halteverbotszone sogar bis zur Ludwig-Wucherer-Straße. Auch in der Albert-Schweitzer-Straße werden Parkplätze auf einer längeren Strecke wegfallen, rechtsseitig gilt das Halteverbot dort sogar bis zur Wolfensteinstraße.

Stadt bietet Anwohnern Ausweichstellen zum Parken an

Die Stadt bietet Anwohnern für diese Zeit Ausweichstellen zum Parken an, etwa am Hermes Areal. Bei einer Anwohnerversammlung am Freitagabend in der Pauluskirche erklärte Annett Wernicke, die leitende Polizeidirektorin in Halle, dass wie auch an der Händelhalle im Paulusviertel am Samstagabend, 2. Oktober, sogenannte Hamburger Gitter aufgestellt werden. „Das wird Krach machen“, kündigte sie an. Wer danach noch mit dem Auto aus dem Hinterhof oder der Einfahrt will, wird nicht rauskommen. Am Sonntagmorgen ab 5 Uhr werden dann Hundeführer die Gegend untersuchen. Anwohner sollen sich dann trotz der Gitter im Paulusviertel zu Fuß bewegen können. Rund um die Kirche wird derweil ein „Innerer Ring“ eingerichtet, zu dem es keinen Zutritt gibt. Die Polizeichefin versicherte den Anwohnern indes: „Jeder, der seine Wohnung hier hat, kann raus.“ Sie empfahl aber, „an dem Tag vielleicht keine Pizza zu bestellen“.

Der Gottesdienst selbst findet von 10.00 bis 11.00 statt. Mit dabei sein werden dann „die größten Repräsentanten des Staates“, wie Michael Scheithauer aus der Staatskanzlei bei der Versammlung sagte.

Die Polizei schaltet ab 13. September ein Bürgertelefon, um alle Fragen rund um den Tag der Einheit zu beantworten. Es ist unter 0345/2 24 44 44 von 8 bis 22 Uhr besetzt.