Magdeburg (dpa) l Mit Aktionen in fünf Städten wollen die Gewerkschaften in Sachsen-Anhalt ihre Forderungen bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder unterstreichen. In Magdeburg, Halle, Dessau-Roßlau, Quedlinburg und Haldensleben finden sich Beschäftigte am Mittwoch zu "Aktiven Mittagspausen" zusammen, wie der Beamtenbund dbb am Montag mitteilte. Zur Teilnahme aufgerufen sind Beschäftigte der Bereiche Allgemeine Verwaltung, Steuer und Polizei.

Die Tarifverhandlungen waren zum Auftakt in der vergangenen Woche ohne Ergebnis geblieben. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Gehalt, mindestens aber 200 Euro pro Monat. Die Länder lehnten das als überzogen ab.

Laut dbb geht es in Sachsen-Anhalt um mehr Geld für rund 37.000 Tarifbeschäftigte des Landes. Dazu kommen etwa 35.000 Beamte und Richter, auf die das Ergebnis übertragen werden soll. Die nächsten Verhandlungsrunden sind für den 6. und 7. Februar sowie für den 28. Februar und 1. März in Potsdam geplant.