Tiermesse

Tierische Gäste in Magdeburg

In rund 30 Millionen Haushalten in Deutschland leben Haustiere. Die neuesten Trends sind bei der Messe „Tierwelt 2017“ zu sehen.

Von Andreas Satzke

Magdeburg l Haustiere sind bei vielen längst feste Familienmitglieder geworden. Um diese zu verwöhnen, gibt es bei der diesjährigen Tierwelt, die am gestrigen Freitag gestartet ist und zu der Tausende Besucher erwartet werden, wieder jede Menge Ideen. 350 Katzen, fast doppelt so viele wie im Vorjahr, und über 100 Hunde warten in Halle 1 des Messegeländes darauf, bestaunt und angefeuert zu werden. Denn es stehen auch Wettbewerbe wie die „Disc Dog Challenge“, ein Hundewettlauf unter dem Titel „Otto sucht den schnellsten Hund“ und die Rassekatzenschau an.

„Die Tierwelt ist keine Messe, auf der Tiere gekauft werden können“, sagt Messe-Projektleiterin Stefanie Hesse. Der Kauf eines Tieres müsse immer gut geplant werden und dürfe nicht spontan erfolgen. Bei Fischen werde eine Ausnahme gemacht, da die Interessenten meist ein Aquarium und Vorwissen hätten. Für alle anderen Tiere gilt: sich informieren und die Tiere sowie die damit einhergehenden Pflichten besser kennenlernen.

Darum bemüht sich auch die Aktion „Helfer auf vier Pfoten“, die Kindern den richtigen Umgang mit Hunden beibringen möchte. „Wir bieten dazu Workshops an und wollen Berührungsängste abbauen“, sagt Thomas Jäger, Lokalkoordinator Sachsen-Anhalt. Bereits am Freitag war ausreichend Gelegenheit dazu. 750 Kinder aus Kitas und Schulen waren vor Ort, um die tierischen Messegäste zu sehen.

Ein beliebtes Ziel war dabei die Messehalle 3, in der nicht nur Publikumsliebling Leguan Ernie zu bestaunen ist. Denn zum ersten Mal findet in Magdeburg der Aquascaper-Wettbewerb „The Art of the Planted Aquarium“ statt, bei dem bis Sonnabend 60 Aquaristikfans das schönste Aquarium gestalten wollen. „Wir haben hier Teilnehmer aus den USA und ganz Europa“, berichtet Initiator Harald Soßna.

Pferdefreunde werden in Halle 2 fündig, dort und auf dem Außengelände werden über das Wochenende verteilt bis zu 200 Pferde in zahlreichen Turnieren und Vorführungen aktiv sein. Darunter auch das zweite Magdeburger Jugendspringfestival. Dazu wurden ganze 850 Tonnen Sand in die Halle gebracht.

„Wir achten darauf, dass es allen Tieren bei der Messe gut geht“, erklärt Stefanie Hesse. Das Veterinäramt sei regelmäßig vor Ort und über Nacht bleiben keine Tiere in den Hallen, abgesehen von den Fischen.

Insgesamt finden sich in und um die drei Hallen 140 Aussteller und Züchter. Ob Kleidung für den Hund, die neueste Hängematte für die Katze oder besonders anschmiegsame Pferdesättel, Tierbesitzer und die die es werden wollen, werden fündig. „Im Tierbereich gibt es immer neue Entwicklungen und auch die Nachfrage der Halter steigt“, versichert Stefanie Hesse.