anzeige - Gartenträume-Tipps

Weitere Gartenträume-Höhepunkte

Neben dem Gartenreich Dessau-Wörlitz als Krönung der Gartenkunst in Sachsen-Anhalt wurden zwölf weitere Gärten und Parks als Gartenträume-Höhepunkte ausgewiesen.

Europa-Rosarium Sangerhausen  Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Die besondere historische Bedeutung, eine hohe gärtnerische Qualität, das touristisches Angebot und die Beliebtheit machen ihre ausgesprochene Attraktivität aus.

Schloss und Schlosspark Krumke

Schlosspark Krumke
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V

Die nördlichste Anlage der Gartenträume ist der Schlosspark Krumke in der Hansestadt Osterburg in der Altmark. Eine Besonderheit ist die etwa 400 Jahre alte Buchsbaumhecke, eine der ältesten ihrer Art in Europa. Im verträumten Landschaftspark rund um das neugotische Schloss lassen eindrucksvolle Relikte die einst barocke Gestaltung erkennen. Das Steinkabinett, die Orangerie, zahlreiche Skulpturen und das Kavaliershaus mit Kultur-Café gehören dazu.

Schloss und Barockgarten Hundisburg, Landschaftspark Althaldensleben

Hundisburg
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e.V

Schloss Hundisburg beeindruckt mit einem prächtigen, aufwendig gestalteten barocken Garten. Der sich anschließende Landschaftspark reicht bis zum zwei Kilometer entfernten Kloster Althaldensleben. Johann Friedrich von Alvensleben ließ die ursprünglich mittelalterliche Hundisburg und die angrenzenden Ländereien von 1693–1719 zum Barockschloss mit Barockgarten umbauen. Nach dem weitgehenden Verfall des Ensembles nach 1945, begannen 1990 umfangreiche Wiederherstellungsmaßnahmen. Sie lassen Schloss, Garten und Park heute wieder strahlen.

Elbauenpark Magdeburg

Elbauenpark
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e.V.

Das jüngste Gartenkunstwerk der Gartenträume ist der 1999 im Rahmen der 25. Bundesgartenschau eröffnete Elbauenpark in Magdeburg. Auf dem geschichtsträchtigen Gelände vermitteln 15 „Gärten der Erinnerung“ gartenkünstlerisch Themen wie Toleranz, Macht und Freiheit. Wechselnde Blumenschauen, die Paradiesischen Gärten, die Rosengärten und das Staudental begeistern mit ihrer Farbenpracht. Die Seebühne, das Schmetterlingshaus und der Jahrtausendturm, neues Wahrzeichen der Stadt Magdeburg, sind weitere Attraktionen.

Kloster und Klostergärten Drübeck

Klostergärten Drübeck
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V

Begegnung, Besinnung und Gartengenuss bieten die weitgehend im 18. Jh. angelegten Gärten des Klosters Drübeck. Das über 1000-jährige Kloster an der „Straße der Romanik“ gehört zu den bedeutendsten romanischen Baudenkmälern am nördlichen Harzrand. Die meditativen Gärten der Stiftsdamen, der duftende Küchengarten, der anmutige Rosengarten und die fast 300-jährige Linde im Klosterhof erfreuen Garten- und Kulturliebhaber*innen. Das Kloster ist heute u. a. eine Tagungsstätte und bietet vielseitige Veranstaltungen auch in den Gärten.

Schloss und Schlossgärten Wernigerode

Schlossterrase Wernigerode
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Hoch über der „Bunten Stadt am Harz“ thront das Wernigeröder Schloss als Wahrzeichen der Stadt. Die große Freiterrasse mit Brunnen und Teppichbeeten bietet einen weiten Blick über Harz und Harzvorland. Im Rahmen der Umgestaltung des Schlosses im 19. Jh. erhielten die Gärten auf der großen Freiterrasse und den Weinterrassen den Charakter eines Höhengartens. Der angrenzende Fürstliche Tiergarten mit kleineren Bauwerken, Gedenksteinen und einem weiten Wegesystem gehört zu den „Sentimentalen Landschaftsparks“. Der unterhalb vom Schloss gelegene vormals barocke Lustgarten wurde ab 1830 in einen Landschaftspark umgewandelt.

Kloster und Klostergärten Michaelstein

Kloster Michaelstein
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e.V

Die Gärten des ehemaligen Zisterzienserklosters Michaelstein in Blankenburg (Harz) wurden nach mittelalterlichen Plänen neu angelegt. Aufgeteilt in Kräuter-, Gemüse- und Apfelgarten sind hier sowohl historische Heilpflanzen als auch Gemüse-, Obst- und Ackerpflanzen zu sehen. In einer Dauerausstellung werden Entwicklung, Nutzung und Symbolik der Klostergärten erläutert. Geheimnisse der Musik werden in der Ausstellung „KlangZeitRaum“ gelüftet.

Schloss und Schlossgärten Blankenburg

Schlossgärten Blankenburg
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V

400 Jahre Gartenkunst an einem Ort sind in den Schlossgärten in Blankenburg (Harz) erlebbar. Der barocke Terrassengarten mit seiner sprudelnden Wasserachse, Brunnen, Vasen und geschnittenen Hecken verbindet das Kleine Schloss, das frühere fürstliche Gartenhaus, mit dem Berggarten. Der Prinzessinnenturm im Berggarten, Teil der Stadtmauer, ist für ein besonderes Gartenerlebnis als Ferienwohnung zu mieten. Der modern gestaltete Fasanengarten, der landschaftliche Schlosspark und der Tiergarten runden das einmalige Ensemble ab.

Gärten und Parks in Aschersleben

Aschersleben
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Eine einzigartige Verbindung aus Historie und Moderne, aus Gartenkunst, Architektur und Natur bieten die Gärten und Parks in Aschersleben. Sie bilden einen grünen Ring um die gesamte historische Altstadt. Im Rahmen der Landesgartenschau 2010 wurden die vielfältigen Gärten und Parks saniert oder neu angelegt. Herrenbreite, Stadtpark und Bestehornpark laden ein zum Lauschen, Bummeln und Verweilen.

Europa-Rosarium Sangerhausen

Europa-Rosarium Sangerhausen
Foto: Gartenträume Sachsen-Anahlt e. V.

Die größte Rosensammlung der Welt, das Europa-Rosarium, befindet sich im Südharz in der Rosenstadt Sangerhausen. Der „Königin der Blumen“ ist hier ein 13 Hektar großes Areal gewidmet, auf dem mehr als 8.600 Rosensorten und -arten gedeihen. In über 100 Jahren wurde diese eindrucksvolle Sammlung zusammengetragen und wird stets erweitert. Aufgrund der üppigen Pflanzenvielfalt und der ansprechenden Gartengestaltung ist ein Besuch des Rosariums das ganze Jahr über lohnenswert.

Irrgarten im Gutspark Altjeßnitz

Irrgarten im Gutspark Altjeßnitz
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Unglaubliche 125 Möglichkeiten gibt es, um das Zentrum des Irrgartens in Altjeßnitz zu erreichen. Im 18. Jh. errichtet, ist dies der älteste und größte barocke Irrgarten Deutschlands. Die Plattform in seiner Mitte gibt Blicke in den rund vier Hektar großen Gutspark frei. Dieser Landschaftspark beherbergt eine kleine romanische Feldsteinkirche und ist mit einem Waldspielplatz und Picknickmöglichkeiten ein beliebtes Ausflugsziel für Familien.

Historische Kuranlagen Bad Lauchstädt

Bad Lauchstädt
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Die spätbarocken Kuranlagen der Goethestadt Bad Lauchstädt umfassen den Parkteich, Pavillons, den Kursaal, geschnittene Baumalleen, die Kolonnade, einen landschaftlich gestalteten Teil und das über 200-jährige Goethe-Theater. Den Mittelpunkt bildet die von einer steinernen Balustrade gefasste Heilquelle. In dem vom kurfürstlichen Hof in Dresden als Sommerresidenz genutzten Bad wurden im 18. Jh. die Kuranlagen neugestaltet. Nach einem Hochwasser in den 1960er Jahren wurden die Anlagen rekonstruiert und teilweise neu arrangiert.

Schloss und Schlosspark Moritzburg Zeitz

Schlosspark Moritzburg Zeitz
Foto: Gartenträume Sachsen-Anhalt e. V.

Ganz im Süden Sachsen-Anhalts in Zeitz befindet sich ein bemerkenswertes Gesamtensemble, das Schloss und der Schlosspark Moritzburg mit frühbarockem Schloss, Torhaus und Dom. Im Rahmen der ersten Landesgartenschau Sachsen-Anhalts 2004 wurden verschiedene Freiräume wieder zu attraktiven Parks gewandelt. Die Orangerie mit Barockparterre, verspielte Lustgärten, der englische Landschaftspark "Rossner Park", der Japanische Garten und großzügige Spielplätze für Kinder bieten eine eindrucksvolle Erlebnisvielfalt.

Zum Vormerken: Landesgartenschau Bad Dürrenberg 2023. Unter dem Motto "Salzkristall und Blütenzauber" erleben Gäste vom 21. April bis 15. Oktober 2023 im historischen Kurpark Gartenkunst vom Feinsten, verschiedene Epochen europäischer Geschichte und wohltuende Salzluft.