1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Tourismus
  6. >
  7. Wetter im Juli: Hitze, Unwetter und Sommer - Bauernregeln und Hundertjähriger Kalender

Hitze und Regen?Wetter im Juli: Was sagen die Bauernregeln über den Monat voller Sonne?

Mit Beginn des Sommermonats Juli pendeln sich die Temperaturen in den ersten Tagen auf sommerliches bis gar heißes Niveau ein. Regen wird nur sporadisch erwartet, stattdessen gibt es Sonne satt in Sachsen-Anhalt. Aber was sagt das für das Wetter im Juli aus? Die Bauernregeln geben Auskunft.

Aktualisiert: 10.07.2023, 09:54
Was sagen die Bauernregeln über den Sommermonat Juli aus?
Was sagen die Bauernregeln über den Sommermonat Juli aus? Foto: dpa/Julian Stratenschulte/Symbol

Magdeburg/DUR/awe - Sonne satt, einige Hitzegewitter und Temperaturen, die nah an der 30 Grad-Marke liegen. Der Juni brachte bereits einen Vorgeschmack auf den Juli. Mit diesem Sommerwetter wird es in den kommenden Wochen in Sachsen-Anhalt und dem Rest der Republik weiter gehen.

Wetter im Juli: Hochsommer-Temperaturen und kaum Regen

Die Temperaturen zu Beginn des Julis steigern sich von Tag zu Tag. So kletterte die Thermometeranzeige von 20 auf bis zu fast 30 Grad innerhalb weniger Tage. Auf Wärme folgt dann Hitze. Temperauren über 30 Grad werden beim Wetter Mitte und Ende Juli erwartet.

Nach Hitzeschüben, die einige Tage anhalten, folgen jeweils kurze Abkühlungs-Perioden, wobei die Temperaturen dennoch noch deutlich über der 20-Grad-Marke liegen.

Lesen Sie auch: Wasserknappheit in Sachsen-Anhalt: Welche Landkreise die Wasserentnahme einschränken

Bauernregeln für den Juli

  • Fängt der Juli mit Tröpfeln an, wird man lange Regen ha'n.
  • Fällt kein Tau im Julius, Regen man erwarten muss.
  • Laut den Bauernregeln des Hundertjährigen Kalenders ist das Wetter zum Monatsbeginn ausschlaggebend für die weiteren Wochen. Zwar kann es zum Julistart regnen, doch für den restlichen Monat werden eher wenige Niderschläge erwartet.

  • Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.
  • Bringt der Juli heiße Glut, so gerät der September gut.
  • Ein tüchtig Juligewitter ist gut für Winzer und Schnitter.
  • Das Wetter im Juli ist wegbereitend für die folgenden Erntemonate - besonders für den September.

  • So wie Ignaz stellte sich ein, wird der nächste Januar sein.
  • Ignaz bezeichnet den Sankt-Ignatius-Tag am 31. Juli, der auf einen Mitbegründer des Jesuitenordens zurückgeht. Den aktuellen Wetterprognosen zufolge, wird das Monatsende kühler als der übrige Monat, aber Niederschlagsfrei.

Das könnte Sie auch interessieren: Brauner Rasen wegen Trockenheit: Gras-Alternativen - So bleibt der Garten grün

Hundertjähriger Kalender: Wetteraussichten für Juli

Laut Hundertjährigem Kalender ist das Wetter im Juli wegweisend für das Wetter im weiteren Jahresverlauf. Regnet es viel und ist es zu kühl, so wirkt sich das auch auf die Arbeit von Landwirten aus. Ernteerträge fallen mitunter geringer aus oder sind später als üblich fertig.

Der Hundertjährige Kalender ist eine Zusammenstellung von Wettervorhersagen. Er wurde im 17. Jahrhundert von einem fränkischen Mönch aufgrund damaliger astrologischer Vorstellungen erstellt.