Wernigerode/Halle/Leipzig (dpa) l Der Deutsche Wetterdienst hat mit Blick auf das herannahende Sturmtief Sabine für alle Regionen in Sachsen-Anhalt eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben. Den Meteorologen zufolge müssen sich die Menschen von Sonntagabend (18.00 Uhr) an auch abseits des Harzes auf orkanartige Böen einstellen. Das bedeutet, das Sturmtief kann auch im Flachland Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde erreichen.

Dabei könnten Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden, warnte der Wetterdienst. Es sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben und der Aufenthalt im Freien möglichst vermieden werden. Die Warnung gilt bis Montagmorgen (08.00 Uhr). Für die höheren Lagen des Harzes (ab 1000 Metern) gilt bereits seit Sonntagvormittag eine Warnung vor extremen Orkanböen von mehr als 140 Stundenkilometern.

Die Harzer Schmalspurbahnen fahren aufgrund des Sturmtiefs von Sonntagnachmittag an auf zahlreichen Strecken nicht mehr, wie aus der Fahrplanübersicht im Internet hervorgeht. Davon betroffen ist auch die beliebte Ausflugslinie auf den Brocken und zurück. Die Einschränkungen sollen bis Dienstagnachmittag dauern.

Der Bergzoo Halle kündigte an, am Sonntag vorzeitig zu schließen und am Montag gar nicht zu öffnen. Damit können am Sonntagabend auch die Magischen Lichterwelten nicht besucht werden, wie der Zoo am späten Samstagabend mitteilte. Einige Lichtinstallationen der Ausstellung sollen abgebaut werden, um sie vor Sturmschäden zu schützen.