Magdeburg (dpa/muß) | Am Freitagmorgen haben unter anderem in Magdeburg Mitarbeiter mehrerer Postbank-Filialen ihre Arbeit niederlegt. Die Gewerkschaft Verdi rief für diesen Freitag (2. August) zu Warnstreiks in verschiedenen Postbank-Filialen in Sachsen und Sachsen-Anhalt auf. In den Filialen in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Bautzen und Magdeburg sollen die Beschäftigten ab 9 Uhr ihre Arbeit für den Tag niederlegen, fordert die Gewerkschaft.

In der ersten Verhandlungsrunde hätten die Arbeitgebervertreter der Deutsche-Bank-Tochter keinen Spielraum für Gehaltsanhebungen gesehen, begründet der zuständige Verdi-Fachbereichsleiter, Marcus Borck, die Maßnahme. Die Gewerkschaft möchte neben einer Gehaltsanhebung um 7 Prozent oder mindestens 200 Euro unter anderem eine höhere Ausbildungsvergütung, einen verbindlichen Anspruch auf Altersteilzeit und ein 13. Monatsgehalt für alle Beschäftigten durchsetzen. Auch Gesundheits- und Entlastungstage gehören zu den Forderungen. Die zweite Verhandlungsrunde der Tarifpartner ist für den 13. und 14. August angesetzt.