Wer schon einmal früh um 7.15 Uhr vor einer Schule den Verkehr beobachtet hat, weiß, wovon die Landesverkehrswacht spricht. Das Eltern-Taxi ist nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel. Nachvollziehbar ist, den Kindern den Schulweg so bequem wie möglich gestalten zu wollen. Allerdings ist das nicht zwangsläufig der richtige Weg, die Kinder glücklich zu machen.

Verkehrswege schon im Grundschulalter selbstständig bewältigen zu lassen, ist die beste Methode, das Kind gegen Gefahren im Straßenverkehr abzusichern. Und ein Fahrrad ist dafür das optimale Fortbewegungsmittel. Und zwar bei Wind und Wetter – der Gesundheit wegen. Neben Laufen, Werfen und Springen sind Schwimmen und Radfahren vermutlich die besten Dinge, die ein Kind erlernen kann. Vor dem ersten Smartphone sollte deshalb zwingend der Umgang mit Fahrrad und Taucherbrille beherrscht werden. Auch ganz einfach deshalb, weil es cool ist.