Aschersleben (twu/jl) l Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochabend in Aschersleben (Salzlandkreis) gekommen. Gegen 20.15 Uhr befuhr ein Mann mit seinem Ford Mustang die Welbslebener Chaussee in Richtung Westdorf und verlor aus bisher ungeklärter Ursache kurz vor dem Ortsausgang die Kontrolle über den Wagen. Der 58-Jährige kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrere Male und kam letztendlich in einer Seitenstraße zum stehen, wobei der Ford Mustang einen Mercedes rammte.

Wie Einsatzleiter Rene Knoblauch von der Feuerwehr Aschersleben mitteilte, haben die Einsatzkräfte gemeinsam mit dem Notarzt sofort mit der Reanimation des Fahrers begonnen, doch "der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen." Der 58-Jährige starb nur wenige Meter von seinem Haus entfernt. Die Straße in Richtung Westdorf war für etwa vier Stunden vollgesperrt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Zeugen hatten berichtet, dass eine Beifahrerin in ein angrenzendes Feld geflüchtet sei. Nach der Suche mit einem Polizeihubschrauber sowie einer Drohne mit Wärmenbildkamera konnte dies nicht bestätigt werden. Die Vermisste entpuppte sich als Zeugin. Zudem mussten neun Ersthelfer durch Seelsorger versorgt werden.