Vucur geht nach Bukarest: Halle braucht neuen Abwehrchef

Von dpa
Halles Stipe Vucur spielt den Ball.
Halles Stipe Vucur spielt den Ball. Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Halle - Der Fußball-Drittligist Hallesche FC braucht einen neuen Abwehrchef. Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, wird Stipe Vucur den Verein ablösefrei verlassen und „wechselt zum rumänischen Erstligisten nach Bukarest“. Der gebürtige Salzburger, der für Erzgebirge Aue bereits 2. Bundesliga spielte, wurde erst im vergangenen Oktober vertragsfrei verpflichtet und stand sofort bis auf ein Spiel (Gelb-Sperre) über die volle Distanz für den HFC auf dem Platz. Da der Vertrag des 29-jährigen Abwehrspielers zum 30. Juni ausläuft, kann Halle keine Ablöse erwarten.

Vucur ist nach Kai Eisele, Dennis Mast, Anthony Syhre (alle unbekannt), Tobias Schilk (Karierende), Laurenz Dehl (Union Berlin/ Leih-Ende) und Braydon Manu (Darmstadt 98/Leih-Ende) der siebte Abgang beim HFC.

Für den neuen Sportdirektor Ralf Minge bedeutet dieser Abgang eine weitere Baustelle. Der HFC hätte den Kontrakt mit Vucur gerne verlängert. „Natürlich gilt es vor allem, eine wettbewerbsfähige und ausgewogene Mannschaft zusammenzustellen. Sportdirektor Ralf Minge sondiert den Markt, führt täglich Gespräche, hält Kontakt zum Trainerteam“, schrieb der HFC. „Es gibt durchaus Kandidaten, mit denen die Verhandlungen weit fortgeschritten sind. Doch Verein und potenzielle Neuzugänge oder Spieler mit Chancen auf Vertragsverlängerung müssen bis zur Verkündung ihre Hausaufgaben machen.“