EIL

Feuerwehr

Waldbrand am Brocken: Streit um Totholz im Nationalpark Harz flammt neu auf

Die Polizei schließt nach einem großen Feuer am Brocken weder vorsätzliche noch fahrlässige Brandstiftung aus. Erneut werden Fragen zu den Massen an Totholz im Nationalpark Harz laut.

Von Holger Manigk 27.04.2022, 19:58
Feuerwehrleute kämpfen gegen einen Waldbrand in unzugänglichem Gelände am Brocken. Das Löschwasser musste mit der Brockenbahn herangeschafft werden.
Feuerwehrleute kämpfen gegen einen Waldbrand in unzugänglichem Gelände am Brocken. Das Löschwasser musste mit der Brockenbahn herangeschafft werden. Foto: Lars Meißner/ Freiwillige Feuerwehr Elend

Brocken - Ein größerer Waldbrand am Brocken ist gelöscht, steckengebliebene Passagiere der Harzer Schmalspurbahnen sind vom höchsten Berg Norddeutschlands mit Kleinbussen in Sicherheit gebracht worden. Doch ein alter Streit entflammt nach dem Feuer an einer unzugänglichen Stelle im Nationalpark Harz neu: Feuerwehrleute aus der Region fordern spätestens seit einem Großbrand an der Rosstrappe bei Thale im Juni 2020 unter anderem Löschwassertanks im Wald und bessere Ausrüstung.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.