Magdeburg l Schluss, aus und vorbei: Das war es dann doch mit dem Sommer 2018, der kein Ende nehmen wollte. Am Wochenende hält der Herbst Einzug. Der Herbstanfang kommt in Sachsen-Anhalt gleich mit stürmischem Wetter daher.  

Bereits am Freitag sind ab dem Vormittag Windböen möglich, die sich dann innerhalb einer eintreffenden Kaltfront aus westlicher Richtung zu Sturmböen mit bis zu Windstärke 9 entwickeln könnten, erklärte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts in Leipzig. In Parkanlagen und Wäldern sei wegen herabfallender Äste Vorsicht geboten.

Vor allem ein Ausflug zum Brocken im Harz könnte bei schweren Sturmböen unangenehm werden. Der Deutsche Wetterdienst hat für das Bergland im Oberharz bereits eine Unwetterwarnung herausgegeben. Es können orkanartige Böen mit einer Windgeschwindigkeit bis zu 115 Stundenkilometer auftreten. Dabei können Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Die Temperaturen auf dem Brocken sanken bereits auf unter 10 Grad Celsius.

Das Wetter am Samstag in Sachsen-Anhalt wird bei Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad und mäßigem Wind mit vereinzelten Windböen bis zu Windstärke 7 relativ trocken. Auch am Sonntag soll es wieder windig werden bei Temperaturen bis zu 18 Grad mit Windböen und vereinzelten Sturmböen. Zum Wochenanfang bleibt es windig bei kühler Luft mit Temperaturen bis zu 16 Grad, so der Deutsche Wetterdienst.

Auf der Nordhalbkugel beginnt der kalendarische oder astronomische Herbst in diesem Jahr am 23. September. Dann sind - wie zum Frühlingsanfang – überall auf der Erde Tag und Nacht fast gleich lang. Astronomen sprechen von "Äquinoktium" nach den lateinischen Begriffen "aequus" (gleich) und "nox" (Nacht). Der Sonnenzenit wandert nach Süden und steht für einen Moment genau über dem Äquator. In diesem Jahr ist es am 23. September um 03.54 Uhr MESZ so weit. Der Herbstanfang kann auch auf den 22. September fallen. Für Meteorologen hat der Herbst bereits am 1. September begonnen – wegen der Vergleichbarkeit von Statistiken über die einzelnen Monate. (mit dpa)