Schierke/Brocken l Seit Freitagvormittag (12. April) ist in Teilen des Oberharzes der Winter zurückgekehrt. Besonders heftig schneit es auf dem Brocken. Innerhalb weniger Stunden sind mehrere Zentimeter Neuschnee gefallen. Die Temperatur liegt bei Minus 7 Grad Celsius. Wegen des Windes fühlt es sich aber viel kälter an. Die Straße zum Harzgipfel war aufgrund des Neuschnees glatt und teilweise unpassierbar. Ohne Allradantrieb oder Schneeketten ging nichts mehr. Zulieferer des Brockenwirts blieben auf der Strecke liegen.

 

So auch der Transporter von Sebastian Möker. Der junge Mann beliefert das höchstgelegene Hotel Norddeutschlands mit Pommes und anderen Köstlichkeiten: „Am Angang der Fahrt dachte ich noch, ich schaffe es." Doch der Transporter stellte sich immer wieder quer. Es ging nicht vor und nicht zurück. „Nun ist unser Plan einen anderen Kleinbus mit Allrad zu holen und umzuladen", so Möker. Geholfen hat schließlich ein Radlader mit Schneeketten.

Die Ware wurde in die Schaufel umgeladen und erreichte so die Gaststätten. Damit ist der Brockenwirt auch weiterhin gut auf Gäste vorbereitet. Einige von ihnen sind mit der Harzer Schmalspurbahn gekommen und zeigten sich völlig von der Winterlandschaft überrascht. Besonders die Kinder hatten an der plötzlichen Winterüberraschung ihre Freude.

Seit dem frühen Samstagmorgen sind in Schierke etwa  fünf Zentimeter Schnee gefallen. Vom Brocken meldete die Wetterwarte um 10 Uhr bereits eine Schneehöhe von 113 Zentimeter. Das Thermometer auf dem Harzgipfel zeigt knapp Minus 7 Grad Celsius an und ein dichter Nebel liegt über Norddeutschlands höchsten Berg. Zahreiche Besucher sind seit dem Vormittag unterwegs in die Harzer Winterlandschaft. Die meisten haben sich gut vorbereitet und entsprechende Kleidung angezogen.