Stendal (os) l Einen Wildunfall hatte ein Autofahrer am Dienstagabend bei Gardelegen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein 54-jähriger Mann war mit seinem Pkw Skoda gegen 17 Uhr auf der Bundesstraße 188 in Richtung Uchtspringe unterwegs. Als er geruhsam durch die Abenddämmerung fuhr, bemerkte der Fahrer plötzlich einen Schatten. Ein Wildschwein – mit braun-schwarzem Fell – trottete über die Straße.

Der 54-Jährige sah das Schwein, bremste noch, konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Wagen kam zum Stehen. Von dem Schwein war nichts zu hören.

Der Mann stieg aus seinem Fahrzeug, um den Wildschaden zu begutachten. Doch in dem Moment, als er seine Fahrertür öffnete, sprang das Wildschwein in sein Auto. Es nahm im Fußraum unter dem Lenkrad Platz. Der Fahrer sprang aus dem Auto und nahm sichereren Abstand von seinem Skoda. Wenig später traf die verständigte Polizei am Ort des Geschehens ein. Den Beamten blieb keine andere Wahl, als das Wildschwein im Auto zu erschießen. Am Pkw entstand Sachschaden. Doch das war in diesem Fall zweitrangig. Der Skoda-Mann blieb unverletzt.