Magdeburg/Hakenstedt/Alleringersleben (vs) l Die aktuellen Witterungsbedingungen machen das Autofahren in Sachsen-Anhalt zu einer gefährlichen Sache. Allein auf der A2 ist es am Dienstag zu mehreren Unfällen gekommen. Neben Sperrungen der Autobahn gab es auch Verletzte.

Hakenstedt

Laut Angaben der Polizei kam am Dienstagmorgen ein Lkw auf Höhe der Ortslage Hakenstedt auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen und stellte sich quer. Dabei wurde der Tank der Zugmaschine so stark beschädigt, dass sich in der Folge mehrere Liter Benzin auf den drei Fahrspuren verteilten. Das Wetter erschwerte die Reinigungsarbeiten und die Bergung erheblich, so dass die Strecke in Richtung Berlin für mehr als fünf Stunden gesperrt blieb.

Magdeburg

Ebenfalls Lkws waren in einen Unfall verwickelt, der sich gegen Mittag auf der A2 bei Magdeburg ereignete. Wie die Polizei berichtet, stießen einige Kilometer vor dem Autobahnkreuz Magdeburg zwei Sattelzüge zusammen, nachdem einer der Lkws auf der glatten Fahrbahn ins Schlingern geriet und gegen den anderen, auf der mittleren Fahrspur befindlichen Lkw prallte. Ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Börde konnte in der Folge nicht rechtzeitig ausweichen und rutschte ebenfalls in die Unfallstelle. Verletzt wurde niemand, um die ineinander verkeilten Sattelzüge voneinander zu trennen, musste jedoch ein Bergungsunternehmen anrücken. Alle Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die Fahrbahn Richtung Hannover blieb für eine Stunde gesperrt.

Alleringersleben

Einen Schwerverletzten gab es bei einem Auffahrunfall, der sich gegen 13 Uhr auf der A2 bei Alleringersleben zutrug. Nach Informationen der Polizei ist bislang noch unklar, weshalb der involvierte LKW-Fahrer einem anderen LKW vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen übersah und auf diesen auffuhr. Im Zuge des Aufpralls wurde der Mann in seiner Fahrerkabine eingeklemmt und musste im Anschluss von der Feuerwehr befreit werden. Rettungskräfte fuhren den schwerverletzten Mann ins Krankenhaus, der LKW wurde abgeschleppt. Der Fahrer des anderen Lkw konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Zu Straßensperrungen kam es nicht, da der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte.