Köthen (dpa/sa) - Im Tierpark Köthen ist ein Mitarbeiter von einem Tiger schwer verletzt worden. Der 19-Jährige sei mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Lebensgefahr bestehe nicht. Die beiden Tiger im Tierpark waren in einem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Bereich untergebracht. Nach Angaben des Polizeisprechers passierte der Unfall am Donnerstag bei einer Fütterung. Zuerst hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" darüber berichtet.

Wie der Tierpark mitteilte, hatten die Tiger durch den Gehegezaun nach dem Mann geschlagen. Der Vorfall soll nun genau aufgearbeitet werden. Der Polizei zufolge prüfen die Behörden unter anderem, ob die Tiger richtig gesichert waren. Bei den Tieren handelt es sich um zwei Zirkus-Tiger, die wegen einer Erkrankung nicht mehr reisefähig sind und seit März 2017 vorläufig auf dem Gelände des Tierparks untergebracht sind.

Mitteilung des Tierparks auf Facebook

Bericht in der "Mitteldeutschen Zeitung"