Halle (dpa/sa) - Bei den Ermittlungen der Polizei zu einem tätlichen Angriff in Halle-Trotha hat ein Tatverdächtiger erheblichen Widerstand geleistet. Der 28-Jährige hetzte am Samstagabend seinen angeleinten Mischlingshund mehrfach auf die Beamten, wie die Polizei am Sonntag in Halle mitteilte. Der Hund riss sich schließlich los und biss den Yorkshire Terrier einer 33-Jährigen tot. Die Beamten griffen schließlich zu Pfefferspray und legten dem 28-Jährigen Handfesseln an.

Der Mann soll am Samstagabend mit einem weiteren Mann an der Straßenbahnendhaltestelle Trotha eine Gruppe attackiert haben. Einige Männer sollen sich gewehrt haben. Gegenseitige Körperverletzungen sollen die Folge gewesen sein. Die Polizei ermittelt wegen mehrfacher Körperverletzung, Widerstandes und Diebstahls. Den Angegriffenen sollen zwei Rucksäcke gestohlen worden sein.