Magdeburg (dpa/sa) - Die Zahl der Coronavirus-Infizierten ist laut Sozialministerium in Sachsen-Anhalt bis zum Dienstagvormittag (Stand: 10.00 Uhr) auf 333 gestiegen. Das waren 30 mehr als bei der Meldung am Montagnachmittag, als 303 Coronavirus-Fälle gemeldet worden waren.

Die meisten Fälle gibt es der Übersicht nach in Halle (78), im Landkreis Börde (41) und in Magdeburg (39). Laut Ministerium wurden mit Stand Montagabend 19 Infizierte in Krankenhäusern behandelt, drei hätten einen schweren Krankheitsverlauf.

Montagabend war bekannt geworden, dass am Samstag im Krankenhaus Martha-Maria in Halle-Dölaun eine 80-Jährige mit schweren Vorerkrankungen gestorben war. Bei ihr wurde auch der Erreger Sars-CoV-2 festgestellt. Es ist laut Sozialministerium der erste bekannte Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Sachsen-Anhalt.