Helfta (dpa/sa) - Insgesamt 48 Flüchtlinge aus Syrien leben in einem ehemaligen Hotel auf dem Gelände des Klosters Helfta im Landkreis Mansfeld-Südharz bei Eisleben. Es sind überwiegend muslimische Familien mit Kindern. Die Ehemänner besuchen in Eisleben Deutschkurse. Weil die Frauen in Helfta bei ihren Kindern bleiben, haben wir für sie den Unterricht übernommen, sagt die Priorin des Klosters, Christiane Hansen. Es ist mühsam, aber wir spüren, die Flüchtlinge wollen Deutsch lernen. Auf Klostergelände in Deutschland leben nach Kirchenangaben derzeit mehr als 3500 Flüchtlinge. Die katholische und evangelische Kirche wurden in diesem Jahr zusammen 183,6 Millionen Euro für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung gestellt.