Magdeburg (dpa/sa) - Auszubildende in Sachsen-Anhalt können ab sofort ein vergünstigtes Monats-Ticket für den Nahverkehr nutzen. Das Azubiticket gelte ab 1. Januar 2021 in ganz Sachsen-Anhalt in Straßenbahnen, Bussen und Zügen, teilte das Verkehrsministerium mit. Ausgenommen seien überwiegend touristische Angebote wie die Harzer Schmalspurbahnen sowie die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn.

Das Ticket-Abo kostet für Lehrlinge mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt 50 Euro pro Monat. Es kann bereits seit Dezember bestellt werden. Wie viele Azubis sich bisher für den neuen Fahrschein entschieden, konnte das Verkehrsministerium vor dem Start noch nicht sagen.

Mit dem Azubi-Ticket setzt das Land eine jahrealte Forderung von Wirtschaftskammern, Verbänden und Gewerkschaften um. Die Befürworter erhoffen sich einen weiteren Baustein, um die duale Berufsausbildung attraktiver zu machen. Für Studierende gebe es vielerorts seit Jahren verbilligte Tickets, für Azubis aber nicht, argumentierte etwa die Handwerkskammer Magdeburg. Dabei müssten viele Jugendliche mitunter lange Wege zum Ausbildungsbetrieb und zur Berufsschule zurücklegen.

Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) argumentierte lange, ein verbilligtes Ticket, das landesweit zu jeder Zeit gültig ist, sei für das Land zu teuer. Voriges Jahr kam die Einigung doch und der Landtag gab die nötigen Mittel frei: In den nächsten zwei Jahren schießt Sachsen-Anhalt jeweils 12,8 Millionen Euro zu, um die Kosten für die Azubis gering zu halten. In den vergangenen Wochen mussten noch zahlreiche Stadt- und Kreistage zustimmen, das Ticket in ihrem Verkehrsnetz anzubieten. Das ist laut Verkehrsministerium gelungen.

Informationen zum Azubiticket und zum Geltungsbereich