Halle (dpa/sa) - Kontrolleure haben im vergangenen Jahr mehr als jede zehnte Lebensmittelprobe in Sachsen-Anhalt bemängelt. "1109 Proben der eingesandten Lebensmittel waren zu beanstanden", teilte das Landesamt für Verbraucherschutz am Donnerstag in Halle mit. Das entsprach einem Anteil von elf Prozent der mehr als 10 000 geprüften Lebensmittel. Zudem kontrollierten die Mitarbeiter der Behörde rund 1200 Proben von Bedarfsgegenständen und Kosmetika. Am häufigsten wurden Proben bemängelt, weil sie die Kennzeichnungsregeln nicht einhielten, mikrobiologisch verunreinigt waren oder die Zusammensetzung der Erzeugnisse von der Norm abwich.

Die Lebensmittelwirtschaft ist laut Landesamt einer der umsatzstärksten Wirtschaftszweige in Sachsen-Anhalt. Mit den Kontrollen soll für die Sicherheit der Verbraucher gesorgt werden.