Halle (dpa/sa) - In Halle und Bonn wird nun nach der Muschelsammlung der "Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina" (Halle) gesucht. Grundlage ist ein jüngst wieder aufgetauchtes dreibändiges Werk, in dem die 650 Konchylien, der damalige Oberbegriff für Schalentiere, verzeichnet sind. Im Jahr 1822 wurden die Stücke der Leopoldina an das Naturkundemuseum in Bonn verkauft. Dann verliert sich ihre Spur. "Die Sammlung ist so, wie sie in den drei Bänden dargestellt wird, entweder verteilt oder verschollen", sagte der Muschelexperte der Universität Halle, Andreas Stark, der Deutschen Presse-Agentur. Das Forschungsprojekt läuft bis 2021. Nach dem Abschluss des Projekts soll es eine Ausstellung in Bonn und Halle geben.