Magdeburg (dpa/sa) - Nach einem Einbruch in einer Seniorenresidenz in Magdeburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen geschnappt. Die Beamten fanden bei dem 23-Jährigen unter anderem 18 Personalausweise von Senioren aus der Einrichtung, wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Zudem wurden ein Teleskopschlagstock, mehrere Schlüssel, ein Schwerbehindertenausweis, zwei Notrufgeräte für Senioren und zwei Krankenversichertenkarten sichergestellt. Der 23-Jährige habe den Diebstahl eingeräumt. Unklar sei sein Motiv.

Der Mann war der Bundespolizei am Montagabend am Sudenburger Bahnhof in Magdeburg aufgefallen. Er war in Begleitung eines 28-Jährigen. Unklar ist, ob und inwieweit dieser an dem Diebstahl vor kurzem in dem Seniorenheim beteiligt war, wie die Polizeisprecherin sagte. Ausweispapiere können den Angaben zufolge unter anderem dazu missbraucht werden, um Waren via Internet zu bestellen ohne diese zu bezahlen. Die beschlagnahmten Dokumente, Schlüssel und Gegenstände werden den Senioren zurückgegeben, wie die Sprecherin sagte.

Pressemitteilung der Bundespolizei