Erfurt (dpa) - Die Deutsche Bahn (DB) will ihre Kapazität auf der schnellen ICE-Trasse zwischen Berlin und München Ende des Jahres ausweiten. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember würden auf der Strecke, die seit dem Start im Dezember 2017 auf einen Marktanteil von 40 Prozent gegenüber Auto, Flugzeug und Fernbus gekommen sei, täglich 3000 zusätzliche Sitzplätze angeboten, sagte die Vorstandsvorsitzende DB Fernverkehr, Birgit Bohle, am Dienstag in Erfurt. "Das sind 15 Prozent mehr schon im ersten Jahr nach Steckeneröffnung."

Statt täglich drei würden dann fünf ICE-Sprinter in beide Richtungen über Erfurt und Halle/Leipzig verkehren. Weitere Kapazität bringe der Umstieg auf die modernen ICE 4-Züge statt der ICE T, die jetzt auf der Strecke eingesetzt seien.