Magdeburg (dpa) - Zwischen Magdeburg und Berlin könnten künftig mehr Fernzüge rollen. Wie die Deutsche Bahn auf Anfrage mitteilte, sind ab 2022 sechs Verbindungen mit Intercity-Zügen zwischen der Landes- und der Bundeshauptstadt vorgesehen - je drei pro Richtung. Das Angebot sei derzeit Thema in Gesprächen zwischen der Bahn und dem Land Sachsen-Anhalt, sagte ein Bahnsprecher am Freitag. Die konkrete Ausgestaltung des Angebots sei Gegenstand der noch laufenden Gespräche.

Derzeit fahren zwischen den beiden Städten täglich nur zwei IC-Züge - einer morgens von Berlin nach Magdeburg, ein zweiter am Nachmittag in umgekehrter Richtung. Bahnreisende müssen ansonsten mit einem Regionalexpress vorlieb nehmen.

Nach Angaben der Bahn sind die zusätzlichen Verbindungen Teil einer im Jahr 2015 angekündigten Angebotsoffensive. Lücken im IC-Netz sollen schrittweise geschlossen werden. Dazu gehöre etwa im Dezember dieses Jahres die Einführung einer neuen IC-Linie von Dresden über Berlin nach Rostock-Warnemünde. Die Strecke Magdeburg-Berlin sei dann zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 an der Reihe.