Bitterfeld-Wolfen (dpa/sa) - Auf dem ehemaligen Gelände des Solarmodulherstellers Solibro GmbH in Thalheim will ein asiatischer Investor gemeinsam mit einem deutschen Unternehmen Batterien für die Elektromobilität herstellen. Der Investor habe zum 15. Oktober die Solibro-Immobilie und den Maschinenpark übernommen, teilte Insolvenzverwalter Henning Schorisch am Freitag mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Am Standort solle eine Produktionsanlage für Lithium-Ionen-Akkus errichtet werden. Die Pläne sähen vor, dass Batteriesysteme für bis zu 100 000 Elektroautos hergestellt werden sollen.

Am 1. November 2019 war das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Solibro GmbH eröffnet worden. 170 Arbeitnehmern wurde gekündigt. Eine wirtschaftliche Produktion von Solarmodulen war nicht möglich.

Pressemitteilung