Magdeburg (dpa/sa) - Auf der digitalen Grünen Woche hat Sachsen-Anhalt zum fünften Mal Nahrungsmittel aus dem Land mit dem Bio-Regionalpreis ausgezeichnet. Agrarministerin Claudia Dalbert (Grüne) verlieh den Preis in einer Liveübertragung aus dem Ministerium am Mittwoch an ein Krautgulasch, ein Hanfbrot und einen Bio-Rübensirup. "Alle drei Preisträger sind gleichermaßen Gewinner - es gibt keinen ersten, zweiten und dritten Platz", teilte die Agrarmarketing Gesellschaft Sachsen-Anhalt (AMG) mit.

"Ihre Bewerbungen waren gleichermaßen überzeugend und ausgereift in ihrer Entwicklung und Marktreife, so dass die Jury entschieden hat, nicht nur ein Produkt auszuzeichnen." Das Krautgulasch der Firma Bio-Terrine aus Bismark, das Brot "Hanfhaferkruste" der Entwicklungsbüro für Ökologischen Landbau und Innovation GmbH und der Bio-Sirup vom Gut Edlau überzeugten die Jury demnach vor allem mit der Verwendung regionaler Zutaten: Alle drei Produkte bestehen im Wesentlichen aus Getreide und Gemüse aus Sachsen-Anhalt.

Trotz der schwierigen Bedingungen, unter denen die Grüne Woche in diesem Jahr stattfindet, habe es viele Bewerber für den Preis gegeben, teilte die AMG mit. Zwölf Unternehmen reichten demnach 30 Produkte ein, darunter Müsli- und Getreideprodukte, vegane Gerichte in Konserven, Kaffee und Tee. Mit dem Preis, der ausschließlich an Bio-Produkte vergeben wird, die noch nicht auf dem Markt sind, will das Land Innovationen in der für Sachsen-Anhalt wichtigen Ernährungsindustrie fördern.

Die größte Agrarmesse der Welt Grüne Woche findet wegen der Corona-Pandemie nur am Mittwoch und Donnerstag und nur online statt. Interessierte können den Veranstaltungen auf der Website der Messe folgen.

Website Grüne Woche