Magdeburg (dpa/sa) - Eine in Flammen stehende Ölwanne in einer Magdeburger Stahlhärterei hat einen hohen Schaden verursacht. Das zwei mal zwei Meter große Ölbecken hatte am Montagabend vermutlich wegen eines technischen Defekts zu brennen angefangen, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstag sagte. Die Flammen hatten beim Eintreffen der Feuerwehr bereits auf die angrenzenden technischen Anlagen übergegriffen, der Brand konnte aber schnell unter Kontrolle gebracht werden. Ein Mitarbeiter des Unternehmens wurde vorsorglich in ein Klinikum gebracht.

In einem Ölbad werden Stahlteile runtergekühlt, um sie zu härten. Die Anlage bleibt nach Angaben der Feuerwehr bis aufs Weitere abgeschaltet. Der Brandschaden wird auf 150 000 Euro geschätzt.