Tangermünde (dpa) - Im Rahmen der mehrtägigen Übung "Heidesturm 2020" haben Bundeswehrsoldaten bei Tangermünde in Sachsen-Anhalt mit 250 Mann und 100 Fahrzeugen die Elbe überquert. Soldaten aus Havelberg luden dazu sogenannte Faltschwimmbrückenteile am Elbufer ab und montierten jeweils sieben davon zu einer Fähre. Gesteuert und angetrieben wurden die Fähren, von der jede bis zu zwei Kampfpanzer transportieren kann, von Motorbooten. Im Einsatz waren unter anderem der Kampfpanzer Leopard II und der Schützenpanzer Marder.

Die "Fahrgäste" waren Soldaten des Panzerlehrbataillons 93 aus Niedersachsen. Eigentlich sollten auch noch Kameraden aus den Niederlanden teilnehmen, die mussten wegen der hohen dortigen Corona-Infektionszahlen aber absagen. Die Niedersachsen treffen nun in Sachsen-Anhalt mit Soldaten aus Belgien und Norwegen zusammen, um dann gemeinsam zum Truppenübungsplatz Altmark zu fahren und die Übung "Heidesturm 2020" fortzusetzen.